Grußwort des Vorstands anlässlich der Frühjahrsplenartagung des Landeselternrats LER M-V am 17.03.2017 in Plau am See

Wir als Landesschülerrat Mecklenburg-Vorpommern, freuen uns sehr über die Möglichkeit, am heutigen Tage ein Grußwort sprechen zu dürfen. Doch wir wollen nicht nur für die Einladung Danke sagen. Vor allem wollen wir Ihnen Danke sagen für mittlerweile 25 Jahre kontinuierliches Engagement durch Sie, geehrte Elternvertreter.

Sie bilden neben uns die zweite Hälfte in diesem so überaus wichtigen Ehrenamt. Auch wenn viele von uns angestoßene Lösungen ihre Zeit brauchen – und wir selbst nur selten in den Genuss der Vorzüge des Wandels, den wir herbeiführen wollen, kommen, so verbindet uns dennoch eine starke, gemeinsame Vision. Wir wollen dieses Land attraktiver machen. Attraktiver besonders für junge Menschen, denn in ihnen liegt die Zukunft. Indem wir uns dafür einsetzen, unseren Kindern beste Bildung zu ermöglichen, investieren wir in die Zukunft Mecklenburg-Vorpommerns. Denn Bildung ist Zukunft. Und nur wenn wir unsere Kräfte vereinigen, haben wir eine Chance, dieses ehrgeizige Ziel auch tatsächlich zu erreichen.

Dass wir die gleiche Sprache sprechen, wenn es um die Zukunft unseres Landes geht, zeigt sich nicht zuletzt darin, dass wir uns ganz unabhängig voneinander dieselben Visionen gesetzt haben. Ebenso wie Sie begrüßt der Vorstand des Landesschülerrats die Idee der Einführung eines landesweiten Semestertickets. Die Stärkung der Mobilität der jungen Menschen in unserem Land würde dessen Attraktivität außerordentlich zu Gute kommen. In den nächsten Tagen werden wir eine eigene Stellungnahme zu diesem Thema veröffentlichen.

Wie wir eben mit großer Freude erfahren durften, bewegen Sie die Themen Digitalisierung und Digitale Medien in der Schule genauso sehr wie uns. In diesen liegt die Zukunft des Lernens. Ein internationaler Vergleich zeigt, was heute bereits möglich ist. Lassen Sie uns gemeinsam auf den Zug der Zeit aufspringen und ein Vorreiterland werden, statt diesen wie so oft in der Vergangenheit erneut zu verpassen. In unserem gemeinsamen Gespräch mit Frau Ministerin Hesse haben wir dies bereits betont. Der Landesschülerrat und das Bildungsministerium haben vereinbart, zu diesem Thema besonders zusammenzuarbeiten. Gegenwärtig arbeiten wir an einer landesweiten Umfrage besonders zur technischen Ausstattung an unseren Schulen und zur Problematik des Handyverbots beziehungsweise der Handynutzung.

Um zu schauen, inwiefern wir unsere Kräfte und Visionen für unser Land vereinen können, fiebern wir bereits mit großer Vorfreude dem gemeinsamen Gespräch am 19. April, ergo in fast einem Monat, entgegen. Gerne berichten wir dort auch von den weiteren Ergebnissen des Gespräches mit der Frau Ministerin besonders mit Blick auf die Themen Inklusion und Klassenfahrten.

Bevor wir uns jetzt auf den Weg nach Greifswald begeben, wo die Delegiertenvollversammlung des Landesschülerrats bereits begonnen hat, möchten wir Ihnen, sehr geehrter Landeselternrat, sehr gerne noch ein effizientes und vor allem produktives Wochenende wünschen. Das zentrale Thema Ihrer Plenartagung „Bildungspolitik – Alles neu?!“ hätte unsere gemeinsame Vorstellung von der Zukunft unseres Landes kaum besser beschreiben können. Lassen Sie uns gemeinsam dafür eintreten, dass aus dieser Vision auch bald Wirklichkeit wird. Wir freuen uns sehr auf die bevorstehende Zusammenarbeit.

Ihr Landesschülerrat Mecklenburg-Vorpommern

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesschülerrat Mecklenburg-Vorpommern